112

Rettungsdienst

112

Feuerwehr

110

Polizei

   
   

116 117

Ärztlicher Bereitschaftsdienst

089 19240

Giftnotrufzentrale

0800 1 11 01 11
0800 1 11 02 22

Telefonseelsorge

   
   

09352 / 505 - 0

Klinikum Standort Lohr

09391 / 502 - 0

Klinikum Standort Marktheidenfeld

 

 

 

Die Notaufnahme des Klinikums Main-Spessart befindet sich am Standort Lohr.

 

Schließen

Language:

kompetent. menschlich. nah.

Notfallnummern

Klinikum Main-Spessart
29.05.2019 | Gemünden

Schüler des MODOCLUBs streichen Gartenhaus neu und machen Hasenstall ausbruchssicher

Gemünden. 15 Schüler aus den Klassen 5 – 8 des MODOCLUBs der Leo-Weismantel-Schule haben einen ganzen Schultag zur Verfügung gestellt bekommen, um sich an der diesjährigen 72-Stunden-Aktion zu beteiligen.

Veranstalter dieser Aktion ist der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ). In diesen 72 Stunden sollen sich junge Menschen für soziale Projekte in ihrer Nähe engagieren und nachhaltige Projekte auf die Beine stellen, die etwas bewirken und langfristig erhalten bleiben.

Im Landkreis Main-Spessart haben insgesamt 16 Gruppen teilgenommen. Eine davon war der MODOCLUB, der sich auch dieses Jahr wieder im Kreisseniorenzentrum Gemünden engagiert hat.

„Wir kommen hier schon seit über 10 Jahren her, um verschiedene Projekte zu verwirklichen. Die Aktion ist sonst auch unter dem Titel „Zeit für Helden“ bekannt,“ erklärt Uwe Breitenbach, Projektbegleiter der Aktion.

„Uns ist es wichtig, dass unsere Schüler ihren Beitrag zur Gesellschaft leisten und auch mal etwas für andere tun. So können wir auch das Durchhaltevermögen trainieren und die Schüler fit für den Berufsalltag machen“, erklärt Breitenbach weiter.

Begleitet haben Uwe Breitenbach in diesem Jahr Frau Karin Höhn, pädagogische Leitung, und Frau Susanne Schmitt, Erzieherin. Mit vereinten Kräften wurde zunächst das Gartenhaus im Park des Seniorenzentrums abgeschliffen und neu angestrichen. Aber auch das Gehege der Hasen, die im Park für die Bewohner gehalten werden, wurde ausbruchssicher gemacht und ein Draht eingegraben. Eine weitere Gruppe beschäftigte sich auch mit Unkrautjäten, um den Park auch ganz praktisch zu verschönern. Das gesamte Material, die Werkzeuge und alles, was sonst noch für die Aktion nötig ist, wird vom Kreisseniorenzentrum gestellt. Auch für ein Mittagessen, Getränke und kleine Stärkungen für zwischendurch wird gesorgt.

„Wir freuen uns jedes Jahr wieder, wenn die Kinder zu uns kommen und sich mit ihren tollen Aktionen bei uns verwirklichen können. Auch unsere Bewohner verfolgen gerne das rege Treiben im Garten. Wir sind schon jetzt gespannt auf das nächste Jahr,“ ist auch Edith Sachs, Einrichtungsleitung, begeistert von der Aktion.

„72-Stunden-Aktion“ auch im Kreisseniorenzentrum Gemünden

Schüler des MODOCLUBs streichen Gartenhaus neu und machen Hasenstall ausbruchssicher

Gemünden. 15 Schüler aus den Klassen 5 – 8 des MODOCLUBs der Leo-Weismantel-Schule haben einen ganzen Schultag zur Verfügung gestellt bekommen, um sich an der diesjährigen 72-Stunden-Aktion zu beteiligen.

Veranstalter dieser Aktion ist der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ). In diesen 72 Stunden sollen sich junge Menschen für soziale Projekte in ihrer Nähe engagieren und nachhaltige Projekte auf die Beine stellen, die etwas bewirken und langfristig erhalten bleiben.

Im Landkreis Main-Spessart haben insgesamt 16 Gruppen teilgenommen. Eine davon war der MODOCLUB, der sich auch dieses Jahr wieder im Kreisseniorenzentrum Gemünden engagiert hat.

„Wir kommen hier schon seit über 10 Jahren her, um verschiedene Projekte zu verwirklichen. Die Aktion ist sonst auch unter dem Titel „Zeit für Helden“ bekannt,“ erklärt Uwe Breitenbach, Projektbegleiter der Aktion.

„Uns ist es wichtig, dass unsere Schüler ihren Beitrag zur Gesellschaft leisten und auch mal etwas für andere tun. So können wir auch das Durchhaltevermögen trainieren und die Schüler fit für den Berufsalltag machen“, erklärt Breitenbach weiter.

Begleitet haben Uwe Breitenbach in diesem Jahr Frau Karin Höhn, pädagogische Leitung, und Frau Susanne Schmitt, Erzieherin. Mit vereinten Kräften wurde zunächst das Gartenhaus im Park des Seniorenzentrums abgeschliffen und neu angestrichen. Aber auch das Gehege der Hasen, die im Park für die Bewohner gehalten werden, wurde ausbruchssicher gemacht und ein Draht eingegraben. Eine weitere Gruppe beschäftigte sich auch mit Unkrautjäten, um den Park auch ganz praktisch zu verschönern. Das gesamte Material, die Werkzeuge und alles, was sonst noch für die Aktion nötig ist, wird vom Kreisseniorenzentrum gestellt. Auch für ein Mittagessen, Getränke und kleine Stärkungen für zwischendurch wird gesorgt.

„Wir freuen uns jedes Jahr wieder, wenn die Kinder zu uns kommen und sich mit ihren tollen Aktionen bei uns verwirklichen können. Auch unsere Bewohner verfolgen gerne das rege Treiben im Garten. Wir sind schon jetzt gespannt auf das nächste Jahr,“ ist auch Edith Sachs, Einrichtungsleitung, begeistert von der Aktion.

Zurück

Zurück zum Anfang