112

Rettungsdienst

112

Feuerwehr

110

Polizei

   
   

116 117

Ärztlicher Bereitschaftsdienst

089 19240

Giftnotrufzentrale

0800 1 11 01 11
0800 1 11 02 22

Telefonseelsorge

   
   

09352 / 505 - 0

Klinikum Standort Lohr

09391 / 502 - 0

Klinikum Standort Marktheidenfeld

 

 

 

Die Notaufnahme des Klinikums Main-Spessart befindet sich am Standort Lohr.

 

Schließen

Language:

kompetent. menschlich. nah.

Notfallnummern

Klinikum Main-Spessart
04.02.2019 | Marktheidenfeld & Lohr

Aktion zum Tag des Patienten am Klinikum Main-Spessart

Unter dem Motto „Der Mensch im Mittelpunkt – Ethik im Krankenhausalltag“ fand am 26. Januar 2019 zum vierten Mal der Tag des Patienten statt. Auch das Klinikum Main-Spessart beteiligte sich an der Aktion und setzte die Themen Patientenrechte und -zufriedenheit in den Fokus.

"Wir kommen zu Ihnen ans Krankenbett!" – Damit warb das Klinikum Main-Spessart im Vorfeld in den Häusern für die Aktion zum Tag des Patienten. Erika Pott, Patientenfürsprecherin, und Eva Metz, Beauftragte für Patientenzufriedenheit, besuchten an zwei Tagen im Namen der Klinikleitung die Patienten beider Standorte auf den Stationen. In Gesprächen stellten sie sich und ihre Rolle im Krankenhausalltag vor.

 „Es ist wichtig, dass Patienten um Ihre Rechte wissen. Ein solcher Tag eignet sich wunderbar, um darüber zu informieren und uns als Ansprechpartner für Sorgen, Wünsche aber selbstverständlich auch Kritik vorzustellen. Für die Patienten ist es wichtig, dass sie wissen, wohin sie sich wenden können, wenn sie ein offenes Ohr benötigen“, zeigt Metz die Bedeutung der Aktion auf.

Als Ansprechpartner für Patienten agieren

“Nicht nur an einem solchen Tag sind wir an der Seite unserer Patienten. Während, aber natürlich auch nach einem Krankenhausaufenthalt sind wir wichtige Ansprechpartner und möchten, dass unsere Patienten zufrieden sind. Die Rückmeldungen der Patienten helfen dabei, Leistungen und Service stetig zu verbessern“, erklärt Pott.

Als Patientenfürsprecherin agiert Pott unabhängig vom Klinikum und arbeitet vertraulich. „Das ermöglicht mir individuelle Sachverhalte und auch kritische Dinge an der richtigen Stelle unparteiisch vorzutragen“, ergänzt sie. Bereits seit 2013 gibt es die Stelle der Patientenfürsprecherin am Klinikum.

Deutschlandweite Beteiligung am Aktionstag

Etwa 50 Kliniken beteiligten sich deutschlandweit am Aktionstag und informierten mit Mitmachaktionen, Infoveranstaltungen und Telefonhotlines über die Themen Ethik im Krankenhaus und Patientenrechte.

Veranstaltet wurde der 2016 ins Leben gerufene Aktionstag vom Bundesverband Beschwerdemanager in Gesundheitseinrichtungen (BBfG) und dem Bundesverband Patientenfürsprecher in Krankenhäusern (BPiK) mit Unterstützung der auf Gesundheitsthemen spezialisierten Kommunikationsagentur Visioness.

Zurück

Zurück zum Anfang