112

Rettungsdienst

112

Feuerwehr

110

Polizei

   
   

116 117

Ärztlicher Bereitschaftsdienst

089 19240

Giftnotrufzentrale

0800 1 11 01 11
0800 1 11 02 22

Telefonseelsorge

   
   

09352 / 505 - 0

Klinikum Standort Lohr

09391 / 502 - 0

Klinikum Standort Marktheidenfeld

 

 

 

Die Notaufnahme des Klinikums Main-Spessart befindet sich am Standort Lohr.

 

Schließen

Language:

kompetent. menschlich. nah.

Notfallnummern

Klinikum Main-Spessart
10.05.2019 | Lohr

 

 Gemeinsame Presseinformation der Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe, des Klinikums Main-Spessart, des Kreisverbandes Main-Spessart des Bayerischen Roten Kreuzes und des Zentrums für Aphasie und Schlaganfall in Würzburg

 

Infoveranstaltung am 28.05.2019 um 18:30 Uhr im Klinikum MSP für interessierte Schlaganfall-Helfer

Der heutige 10. Mai ist der bundesweite Tag gegen den Schlaganfall. Das diesjährige Motto der Deutschen Schlaganfall-Hilfe lautet „Ich spüre was, was Du nicht siehst…". Denn viele Folgen eines Schlaganfalls sind unsichtbar. Für viele Menschen verborgen bleiben auch die sozialen Veränderungen von Schlaganfall-Betroffenen und deren Familien. Andere Auswirkungen sind wiederum schon „von Weitem" erkennbar, wie Einschränkungen beim Gehen oder bei der Sprache.

Das Thema sichtbar machen vier Partner im Landkreis Main-Spessart. So haben sich im April dieses Jahrs der Kreisverband Main-Spessart des Bayerischen Roten Kreuzes, das Klinikum Main-Spessart, die Deutsche Schlaganfall-Hilfe sowie das Zentrum für Aphasie und Schlaganfall Unterfranken zusammengeschlossen und das Projekt „Ehrenamtliche Schlaganfall-Helfer" initiiert.

Jährlich erleiden zirka 270.000 Menschen in Deutschland einen Schlaganfall. Hierbei kommt es zu einer „schlagartig" einsetzenden Durchblutungsstörung im Gehirn. Er ist die häufigste Ursache für Behinderungen im Erwachsenenalter. Was die Wenigsten wissen: Noch häufiger hinterlässt der Schlaganfall unsichtbare Folgen. „Allein im Klinikum Main-Spessart werden jährlich etwa 500 Patienten mit Schlaganfall behandelt. Viele Patienten haben Bedarf für eine ambulante Weiterbetreuung nach dem Konzept der Schlaganfall-Helfer," so Priv.-Doz. Dr. Kraft, Chefarzt der Neurologischen Abteilung im Klinikum Main-Spessart.

Den Projektinitiatoren geht es darum, Schlaganfall-Betroffenen und deren Familien vor Ort helfen und zu unterstützen. „Wir laden alle Interessierten ein, sich über die Idee, die Ausbildung, sowie das Projekt zu informieren," so Florian Schüßler, Leiter Soziale Dienste, vom Roten Kreuz in Main-Spessart.

Hierfür veranstalten die Projektinitiatoren zwei Informationsveranstaltungen. Die erste findet am Dienstag, 28. Mai 2019 um 18:30 Uhr im Klinikum Main-Spessart in Lohr, Speisesaal (5. OG). Der zweite Tag findet am Sonntag, 23. Juni ab 15:30 Uhr im Rotkreuzhaus in Karlstadt, Johann-Schöner-Straße 63 statt. Eine Anmeldung zu den Veranstaltungen ist nicht erforderlich.

Zurück

Zurück zum Anfang