112

Rettungsdienst

112

Feuerwehr

110

Polizei

   
   

116 117

Ärztlicher Bereitschaftsdienst

089 19240

Giftnotrufzentrale

0800 1 11 01 11
0800 1 11 02 22

Telefonseelsorge

   
   

09352 / 505 - 0

Klinikum Standort Lohr

09391 / 502 - 0

Klinikum Standort Marktheidenfeld

 

 

 

Die Notaufnahme des Klinikums Main-Spessart befindet sich am Standort Lohr.

 

Schließen

Coronavirus Informationen
Language:

kompetent. menschlich. nah.

Notfallnummern

Klinikum Main-Spessart
02.11.2018 | Lohr

Am Klinikum Main-Spessart wurde in der Zentralen Notaufnahme eine Folie mit der „Skyline“ von Lohr angebracht. Die Folie in Milchglasoptik soll die große Schiebetür aus Glas im Eingangsbereich der Zentralen Notaufnahme verschönern und gleichzeitig Blicke abschirmen. Im mittleren Bereich der Tür sind alle wichtigen Bauwerke und historischen Gebäude aus Lohr zu sehen. Unter anderem kann der Betrachter das Schloss, den Bayersturm und das alte Rathaus bestaunen. Das Häuserpanorama bringt das Thema Kunst im Krankenhaus ins Gespräch. Kunst schafft eine Wohlfühlatmosphäre und Gemütlichkeit und trägt deshalb vielleicht auch einen kleinen Teil zur schnellen Genesung und Beruhigung bei.

Sergey Bakir stellte die Vorlage der Lohrer Skyline zur Verfügung

Vorlage für die Folie war die Tuschezeichnung von Sergey Bakir vom Atelier ArtBakir. Er lebt mit seiner Familie seit neun Jahren in Lohr und studierte an der Moskauer Hochschule für Kultur. „Ich lebe gerne in Lohr und wollte die alten Bauwerke zeichnen und sie zu Papier bringen. Umso mehr freut es mich, dass meine Zeichnung jetzt im großen Format für viele Menschen sichtbar geworden ist“, erzählt Sergey Bakir. Auf die Idee kam er, weil er die Schönheit von Lohr festhalten und sie den Menschen vor Augen führen wollte. Der Künstler hat solch eine Tuschezeichnung auch für die Städte Würzburg und Karlstadt entworfen. Außerdem entwarf er einen dreidimensionalen Stadtplan für Lohr und Karlstadt. In einigen Geschäften in Lohr, Karlstadt und Gemünden kann man außerdem von Sergey Bakir gestaltete Souvenirs erwerben.

„Wir freuen uns sehr, dass wir die Zeichnung von Herrn Bakir verwenden durften. Die Tür hat bereits jetzt staunende Blicke auf sich gezogen und gab Anlass für Gespräche“, bedankt sich Cornelia Köstler, Geschäftsleitung von Lohr, bei dem Künstler. Tatsächlich ist die Tür ein wahres Kunstwerk geworden und in ihrer Größe wirkt sie sehr beeindruckend. Besucher schauen sich die Folie auf der Tür gerne genauer an und erkennen darin die Häuser der Stadt Lohr. Das Klinikum Main-Spessart bedankt sich recht herzlich bei Sergey Bakir und hofft auf eine weitere Zusammenarbeit in der Zukunft.

Zurück

Zurück zum Anfang