112

Rettungsdienst

112

Feuerwehr

110

Polizei

   
   

116 117

Ärztlicher Bereitschaftsdienst

089 19240

Giftnotrufzentrale

0800 1 11 01 11
0800 1 11 02 22

Telefonseelsorge

   
   

09352 / 505 - 0

Klinikum Standort Lohr

09391 / 502 - 0

Klinikum Standort Marktheidenfeld

 

 

 

Die Notaufnahme des Klinikums Main-Spessart befindet sich am Standort Lohr.

 

Schließen

Language:

kompetent. menschlich. nah.

Notfallnummern

Klinikum Main-Spessart
06.11.2019 | Lohr

Mit Vorträgen der Abteilung Inneren Medizin II – Kardiologie und praktischen Tipps der Ernährungsberatung und Physiotherapie informiert das Klinikum Main-Spessart am 14. November zum Thema

Jährlich sterben etwa 65.000 Menschen in Deutschland an plötzlichem Herztod. Die häufigste Ursache ist hierbei die koronare Herzkrankheit unter der in Deutschland laut Institut für Herzinfarktforschung Ludwigshafen a. R. etwa 6 Millionen Menschen leiden. Aus diesem Grund hat die Deutsche Herzstiftung die bundesweiten Herzwochen vom 1. bis zum 30. November 2019 unter das Motto „Bedrohliche Herzrhythmusstörungen: Wie schütze ich mich vor dem plötzlichen Herztod?“ gestellt.

Auch das Klinikum Main-Spessart Lohr beteiligt bereits zum neunten Mal wieder mit einem Herztag an den Aktionswochen und lädt Patienten, Angehörige und Interessierte mit Vorträgen und Rahmenprogramm nach Lohr ein.

Rahmenprogramm zum Mitmachen

Von 16.30 bis 17.30 Uhr können Interessierte im Foyer des Klinikums aktiv an einem Rahmenprogramm zum Thema teilnehmen. Die Ernährungsberatung des Klinikums gibt Tipps für herzgesunde Ernährung mit leckeren Kostproben. Die Physiotherapie lädt zur aktiven Teilnahme am Ergometertraining ein. Besucher können zudem an Infotischen Material der Kardiologischen Abteilung, insbesondere des Herzkatheters, bestaunen.

Ärzte informieren in Vorträgen

Im Anschluss an das Rahmenprogramm informiert die Abteilung der Inneren Medizin II – Kardiologie unter der Leitung von Chefarzt Dr. Rainer Schamberger ab 17:30 Uhr im Speisesaal, 5. Obergeschoss in Vorträgen über die Thematik. Dr. Schamberger spricht dabei über die Ursachen des plötzlichen Herztods. Dr. Michael Unzicker, leitender Oberarzt der Abteilung referiert anschließend über „Die beste Strategie zur Vorbeugung und Therapie“.

Die Referenten stehen nach dem Vortrag für Fragen zur Verfügung. Eine Anmeldung ist nicht nötig. Der Eintritt ist frei.

Zurück

Zurück zum Anfang