112

Rettungsdienst

112

Feuerwehr

110

Polizei

   
   

116 117

Ärztlicher Bereitschaftsdienst

089 19240

Giftnotrufzentrale

0800 1 11 01 11
0800 1 11 02 22

Telefonseelsorge

   
   

09352 / 505 - 0

Klinikum Standort Lohr

09391 / 502 - 0

Klinikum Standort Marktheidenfeld

 

 

 

Die Notaufnahme des Klinikums Main-Spessart befindet sich am Standort Lohr.

 

Schließen

Coronavirus Informationen
Language:

kompetent. menschlich. nah.

Notfallnummern

Klinikum Main-Spessart
27.07.2019 | Marktheidenfeld

Marktheidenfeld. Die Abschlussfeier der Berufsfachschule für Altenpflege und Altenpflegehilfe in Marktheidenfeld war lang ersehnt, um endlich im erlernten Beruf durchstarten zu können. 11 Altenpflegekräfte und 14 Absolventen der einjährigen Ausbildung zum Pflegefachhelfer Altenpflege feierten ihre bestandene Ausbildung und wurden in feierlichem Rahmen ins Berufsleben entlassen.

Neben den Absolventen und deren Familien, Lehrkräften und Dozenten der Schule waren auch Gäste aus den Einrichtungen, die die Schüler in der praktischen Ausbildung angeleitet und begleitet haben, zur Feier gekommen.

In seinem Grußwort freute sich Landrat Thomas Schiebel mit den frisch gebackenen Absolventen und überreichte im Anschluss Abschlusszeugnis und Urkunde an die neuen Pflegefachhelfer und das Abschlusszeugnis sowie Prüfungszeugnis an die Absolventen der dreijährigen Altenpflegeausbildung.
Besonders freute sich der Landrat, dass er im Auftrag der Regierung für eine besonders gute Berufsausbildung den Staatspreis und einen Geldpreis an Katharina Mehrlich sowie eine Urkunde an Gerhard Rüb, Martina Spieß und Natalia Goßmann überreichen durfte. Auch dass alle Absolventen im Anschluss an die Ausbildung bereits eine Arbeitsstelle gefunden haben, betonte er lobend.

Schulleiterin Daniela Hünlein beglückwünschte ebenfalls die 25 Absolventen und erinnerte sie in ihrer Ansprache an die zurückliegende, manchmal anstrengende Zeit der Ausbildung, die die Schüler meisterten und in der sie so viel lernten und Neues entdeckten. Sie erinnerte die Absolventen daran, dass sie in ihrer Ausbildung das Handwerkszeug erlernt haben. Es liege an ihnen selbst, was sie nun daraus machen, betonte Hünlein und ermutigte sie für die bevorstehende Zukunft.

Auch Kursleitung Meike Freitag freute sich in einem Grußwort mit den Absolventen. Ganz nach dem Motto „Ich wurde Altenpfleger, weil Superheld keine Berufsbezeichnung ist“, wünschte sie ihrer Klasse nur das Beste.

Am ersten Tag ihrer Ausbildung notierten die Schüler ihre Wünsche, Sorgen und Erwartungen. Diese Notizen erhielten Sie nun von ihrer Kursleitung Angelika Korn zurück. Sie gratulierte den Absolventen zur bestandenen Ausbildung und erinnerte mit einem Zitat von Antouine de Saint Exupery die Absolventen daran, dass sie nun am Ziel Ihrer Wünsche angelangt sind und wünschte ihnen viel Kraft für ihr Wandern zum nächsten Ziel.

Michael Pfab beglückwünschte im Namen des Fördervereins für das Klinikum Main-Spessart die Absolventen. An die Prüfungsbesten überreichte er eine finanzielle Anerkennung des Fördervereins (Altenpflege: Katharina Mehrlich, Gerhard Rüb, Martina Spieß, Natalia Goßmann. Altenpflegehilfe: Hannelore Heumann, Susanne Lödel, Isabelle Dietz, Vanessa Herold, Clara Wolf).

Gabriele Frings, Organisatorische Leitung des Bildungszentrums sowie Personalratsvorsitzender Albrecht Christ ließen es sich ebenfalls nicht nehmen, den Absolventen ihre Glückwünsche auszusprechen.

Als besondere Showeinlage gab Martina Spies mit einem Poetry Slam einen unterhaltsamen und teilweise auch nachdenklich stimmenden Einblick in die Arbeit in der Altenpflege.

Zurück

Zurück zum Anfang