112

Rettungsdienst

112

Feuerwehr

110

Polizei

   
   

116 117

Ärztlicher Bereitschaftsdienst

089 19240

Giftnotrufzentrale

0800 1 11 01 11
0800 1 11 02 22

Telefonseelsorge

   
   

09352 / 505 - 0

Klinikum Standort Lohr

09391 / 502 - 0

Klinikum Standort Marktheidenfeld

 

 

 

Die Notaufnahme des Klinikums Main-Spessart befindet sich am Standort Lohr.

 

Schließen

Coronavirus Informationen
Language:

kompetent. menschlich. nah.

Notfallnummern

Klinikum Main-Spessart
29.06.2018 | Marktheidenfeld

Rund um den Rollstuhl drehte sich der Unterricht der Schülerinnen und Schüler der Kurse AP 2017 und der APH 2017 der Berufsfachschule für Altenpflege und Altenpflegehilfe des Klinikums Main-Spessart.

Unter Anleitung der beiden Lehrkräfte Manuela Prokosch und Marion Bauer übten die Auszubildenden der dreijährigen Altenpflegeausbildung und der einjährigen Ausbildung der Altenpflegehilfe den sichere Umgang mit Personen im Rollstuhl.

Hierzu gehörte beispielsweise das Fahrtraining, insbesondere über Bordsteinkanten, abschüssige Wege, Berge oder Aufzüge. Auch das Verhalten mit Personen im Rollstuhl und die richtige Gesprächsführung im Berufsalltag wurde thematisiert.

„Die Schüler sollen im Arbeitsalltag lernen Sicherheit zu geben und Vertrauen zu Vermitteln. Dazu gehört zum Beispiel auch die richtige Transportgeschwindigkeit oder die Kontrolle der Funktionsfähigkeit von Bremsen, Handgriffe oder des Reifendrucks.“, erklärt Daniela Hünlein, Schulleiterin des Bildungszentrums für Pflegeberufe.

Praxisnah, an Leihgaben der Firma Schön und Endres, wurde zudem die Montage und Demontage des Rollstuhls eingeübt. Das vermittelte Wissen soll den Schülern helfen, Bewohner und Patienten richtig anleiten zu können.

Den Blickwinkel eines Rollstuhlfahrers erfuhren die Schüler durch Uwe Köhnlechner. Er erzählte aus seinem Alltag als Rollstuhlfahrer.

„Das Training als praktische Unterrichtseinheit ist ein wichtiger Bestandteil der Ausbildung. Wir möchten, dass unsere Schülerinnen und Schüler bestmöglich auf den Praxisalltag vorbereitet sind“, betont Hünlein. „Es sind noch Plätze frei. Wir freuen uns über Bewerbungen für den Ausbildungsstart im Herbst“, ergänzt sie.

Zurück

Zurück zum Anfang