112

Rettungsdienst

112

Feuerwehr

110

Polizei

   
   

116 117

Ärztlicher Bereitschaftsdienst

089 19240

Giftnotrufzentrale

0800 1 11 01 11
0800 1 11 02 22

Telefonseelsorge

   
   

09352 / 505 - 0

Klinikum Standort Lohr

09391 / 502 - 0

Klinikum Standort Marktheidenfeld

 

 

 

Die Notaufnahme des Klinikums Main-Spessart befindet sich am Standort Lohr.

 

Schließen

Language:

kompetent. menschlich. nah.

Notfallnummern

Klinikum Main-Spessart
25.09.2019 | Marktheidenfeld

Bildungszentrum für Pflegeberufe und Klinikum Main-Spessart verabschieden Absolventen

Marktheidenfeld. Mit einer Feierstunde verabschiedete das Bildungszentrum für Pflegeberufe des Klinikums Main-Spessart seine Absolventen der Gesundheits- und Krankenpflegeausbildung. Nach dreijähriger Ausbildung am Bildungszentrum in Marktheidenfeld und Praxisphasen in Klinikum Main-Spessart Lohr und Marktheidenfeld, nahmen die insgesamt 16 Absolventen stolz ihre Prüfungszeugnisse entgegen.

Begrüßt wurden sie bei der Feier von Herrn Dr. Rainer Schuà, dem leitenden Medizinaldirektor der Regierung von Unterfranken. Er erinnerte an die Mondlandung vor 50 Jahren und zog Parallelen zum Abschluss der Ausbildung. Für ihn sei es nur ein kleiner Schritt nach Marktheidenfeld zur Abnahme der mündlichen Examina an diesem Tag gewesen – für die Schülerinnen und Schüler sei dies aber ein bedeutender Schritt in ihrem Leben, auf den sie stolz sein können.

Die Stellvertreterin des Landrats Sabine Sitter, die selbst lange in der Pflege gearbeitet hat, betonte, die Pflege sei viel mehr als nur Bettpfannen zu lernen und ging damit auf die aktuell laufende Personalmarketing-Kampagne des Bildungszentrums ein. Die Schüler sollen Multiplikatoren für den Pflegeberuf, für das Bildungszentrum, aber auch für das Klinikum sein. „Wir müssen zeigen, was für tolle Menschen wir hier haben“, so die stellvertretendes Landrätin. Einig waren sich Frau Sitter und Herr Dr. Schuà in ihren Grußworten darin, dass Bildung lebenslang wichtig sei und der Weg für die frisch Examinierten nun weiter gehe.

Sitter verlieh im Anschluss die Staatspreise der Regierung von Unterfranken als besondere Anerkennung für den hervorragenden beruflichen Abschluss an: Hannah Roth, Anna-Lena Zeller und Timon Liman.

Schulleiterin Daniela Hünlein knüpfte eine Verbindung zum Songklassiker „Wind of Change“ der Scorpions. Denn auch in der Pflege wehe der Wind des Wandels, der sowohl Licht als auch Schatten nach sich ziehe. Deshalb sollen die Schüler offen, tolerant und stets positiv sein. Sie rief dazu auf den Wandel aktiv mitzugestalten und sich auf den Wind des Wandels einzulassen, wie die Schüler es bereits in ihrer Ausbildung getan haben. Frau Hünlein bedankte sich nicht nur bei den Schülern dafür, dass sie sich bereits während der Ausbildung auf den Wind des Wandels eingelassen haben, sondern auch bei allen beteiligten Kollegen, Dozenten, Praxisanleitern und Kooperationspartnern.

Gemeinsam zu arbeiten und voneinander zu profitieren – dazu rief die Kursleitung des Examenskurses K2016 Karin Fürchow auf. Auch Pflegedirektorin Gabriele Frings und Personalratsvorsitzender Albrecht Christ reihten sich in die Glückwünsche an die frisch Examinierten ein.

Auch die Absolventen selbst meldeten sich zu Wort und ließen die drei Jahre der Ausbildung Revue passieren. Annabell Scheurich berichtete über die Anfangsphase der Ausbildung und der steigenden Verantwortung, die sie als Auszubildende übernehmen durften. Lobend hob sie das sogenannte „Praktikum Spezial“ als Besonderheit des Bildungszentrums und der Ausbildung hervor. Während des Praktikums, das durch die Renkl-Stiftung ermöglicht wird, können Auszubildende des Bildungszentrums drei Wochen Erfahrungen bei der Arbeit in deutschen Großkliniken unter anderem in Köln, München oder Berlin sammeln. Abschließend bedankte sie sich für die Geduld und Energie, mit welcher alle Beteiligten sie bis zum Examen begleitet haben.

Eine weitere Auszeichnung erhielten die besten Absolventen der Ausbildung überreicht durch Herrn Altlandrat Armin Grein vom Förderverein des Klinikums Main-Spessart. Die Geldpreise des Fördervereins als besondere Anerkennung für die sehr guten Prüfungsleistung erhielten: Hannah Roth, Anna-Lena Zeller und Corina Engert. Herr Grein erinnerte in seiner Rede an das Gründungsjahr des Bildungszentrums vor 30 Jahren. Er berichtete über seinen damaligen Einsatz als Landrat für die Genehmigung der Krankenpflegeschule. Diese wurde jedoch, mit der Begründung des fehlenden Bedarfs, abgelehnt, weshalb sich der Landkreis dazu entschied, die Schule selbst zu errichten und zu betreiben. Auch heute noch ist der Träger des Bildungszentrums, unter dem Dach des Klinikums Main-Spessart, der Landkreis.

Abschließend ging auch Frau Hünlein noch einmal auf das bevorstehende 30-jährige Jubiläum des Bildungszentrums ein. Dieses wird mit einem Infotag zur Ausbildung in der Pflege am 12. Oktober von 13-18 Uhr gefeiert, bei dem sich interessierte über das Bildungszentrum aber auch die angebotenen Ausbildungsberufe informieren können.

 

Die Absolventen:

Name Vorname

Abram Samira

Anderlohr Moritz

Bogdanski Maria Laura

Edel Johannes

Engert Corinna

Galus Lisa

Kenklies Mona Karin

Knauer Natalia Anetta

Köritzer Angelina

Liman Timon

Roth Hannah

Sacra Anna-Lena

Scheurich Annabell

Schwab Margaret

Spielmann Julia

Zeller Anna-Lena

 

Zurück

Zurück zum Anfang