112

Rettungsdienst

112

Feuerwehr

110

Polizei

   
   

116 117

Ärztlicher Bereitschaftsdienst

089 19240

Giftnotrufzentrale

0800 1 11 01 11
0800 1 11 02 22

Telefonseelsorge

   
   

09352 / 505 - 0

Klinikum Standort Lohr

09391 / 502 - 0

Klinikum Standort Marktheidenfeld

 

 

 

Die Notaufnahme des Klinikums Main-Spessart befindet sich am Standort Lohr.

 

Schließen

Language:

kompetent. menschlich. nah.

Notfallnummern

Große Weihnachtsfeier mit Fränkischem Brauchtum

Klinikum Main-Spessart
20.12.2017 | Marktheidenfeld

Im Kreisseniorenzentrum Marktheidenfeld werden Traditionen gepflegt. So fand auch in diesem Jahr wieder die große Bewohner-Weihnachtsfeier statt. Sämtliche Bewohner, die ihre Zimmer noch selbst verlassen konnten, machten sich auf den Weg zur Feier. Dort hatten die Betreuungsassistentinnen die Tische liebevoll für ein gemeinsames Mittagessen eingedeckt und dekoriert. Dabei durfte natürlich auch der diesjährige Landratsschoppen nicht fehlen.

Als Auftakt hatte der Heimchor wieder bekannte Lieder zusammengestellt, die von allen laut mitgesungen wurden.  Die anschließenden Reden der Heimleitung, der Bürgermeisterin Frau Schmidt-Neder und der Heimbeiratsvorsitzenden Frau Bachmann sprachen vor allem den vielen ehrenamtlichen Helfern, Freunden, Mitarbeitern und Angehörigen ihren großen Dank aus. Nur durch die vielen helfenden Hände, immer ein Lächeln auf den Lippen und hier und da einer kleinen Umarmung, ist die tägliche Arbeit mit Freude zu meistern.

In ökumenischer Eintracht wurden besinnliche Worte und Tischgebete gesprochen. Gemeindereferentin Rita Geißler betonte: „Das Leben hat Zukunft. Man ist nur so alt wie man sich fühlt.“

Ganz besonders wurde auch Herr Schmelz gewürdigt, der gleichzeitig seinen 90sten Geburtstag feierte.

Alle Jahre wieder kommt nicht nur das Christkind, sondern auch das „Fränkische Brauchtum“, um die Bewohner mit witzigen Geschichten und Liedern in regionalem Dialekt zu unterhalten.

Nach dem gemeinsamen Mittagessen, das die Küche in Marktheidenfeld hervorragend selbst gekocht hatte, klang der Nachmittag gemütlich bei Kaffee und Kuchen in den Wohnbereichen aus. Hierhin wurde anschließend auch die festliche Dekoration verlagert. Denn wer wollte, durfte sich zum Ausklang einen der Weihnachtssterne mitnehmen.

Zurück

Zurück zum Anfang